Manhunt – Tödliche Spiele

Explosives True-Crime-Drama


Richard Jewell entdeckt bei den Olympischen Spielen in Atlanta eine Bombe und bewahrt viele Menschen vor dem Tod. Erst als Held gefeiert, gerät er schließlich selbst in Verdacht. Während Jewells Leben zum Albtraum wird, treibt der wahre Bombenleger weiter sein Unwesen.

Manhunt – Tödliche Spiele läuft seit dem 19. März in Deutschland exklusiv bei MagentaTV.

Vom Helden zum Gejagten

Das größte Opfer ist die Wahrheit

Richard Jewell (Cameron Britton) ist ein Ex-Polizist Mitte 30, der bei seiner Mutter lebt. Bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta arbeitet er als Security-Mann. Während seines Jobs entdeckt er in einem Park eine Bombe. Durch sein Eingreifen kann er Schlimmeres verhindern und rettet so vielen Menschen das Leben. Nachdem die Medien ihn erst zum Helden machen, kommt der Absturz: Jewell wird selbst zum mutmaßlichen Bombenleger, als die Lokalreporterin Kathy Scruggs (Carla Gugino) einen Hinweis erhält, dass das FBI ihn für verdächtig hält. In einem Artikel verbreitet sie die Theorie vom „Heldenbomber“. Während für Jewell das Leben immer mehr zur Hölle wird, explodieren weitere Bomben. Die spektakuläre Jagd auf den echten Attentäter Eric Rudolph (Jack Huston) beginnt.

Manhunt Staffel 2: Richard Jewell Einkaufen Misstrauen überall: Wachmann Richard Jewell (Cameron Britton) gerät ins Fadenkreuz der Ermittler.
Manhunt Staffel 2: FBI auf der Spur des Bombenlegers Ist die Polizei jetzt dem richtigen Bombenleger auf der Spur? Allen voran die FBI-Agenten Jack Brennan (Gethin Anthony) und Stacey Know (Kelly Jenrette).
Manhunt Staffel 2: Richard Jewell im Interview Auf dem Weg zurück ins Leben? Richard Jewell (Cameron Britton) wird im nationalen Fernsehen interviewt.
Manhunt Staffel 2: Attentäter Eric Rudolph Der wahre Attentäter treibt weiter sein Unwesen: Eric Rudolph wird von Jack Huston dargestellt.
Manhunt Staffel 2: Journalistin Kathy Scruggs Mit ihrem Zeitungsartikel eröffnet Journalistin Kathy Scruggs (Carla Gugino) die Hexenjagd auf Richard Jewell.
Manhunt Staffel 2: Richard und Bobi Statement Richard Jewell (Cameron Britton) kämpft mit allen Mitteln, seinen Namen zu rehabilitieren. Seine Mutter Bobi (Judith Light) steht ihm zur Seite.

Drama nach einer wahren Story

Ein Außenseiter wird zum Ziel einer Hexenjagd

„Manhunt – Tödliche Spiele“ ist der zweite Teil einer Anthologie-Serie, die auf wahren Begebenheiten beruht. Die erste Staffel rollte den Fall des sogenannten Unabombers auf, der die Menschen in den USA 17 Jahre lang mit Attentaten in Atem hielt. In der zweiten Staffel steht das Olympia-Attentat von Atlanta im Centennial Olympic Park 1996 im Mittelpunkt, bei dem damals eine Person ums Leben kam und 111 weitere verletzt wurden. Die Serie arbeitet die Geschichte nahezu dokumentarisch auf und setzt die Verstrickungen von Polizei, Politik und Medien eindrucksvoll in Szene. Dahinter steckt wie in der ersten Staffel Autor und Produzent Andrew Sodroski.

Überzeugendes Zugpferd ist Hauptdarsteller Cameron Britton als zu Unrecht Beschuldigter Richard Jewell. Den Schauspieler kennt man bereits als schaurigen Serienkiller Edmund  Kemper in der Thriller-Serie „Mindhunter“. Um sich auf die Rolle vorzubereiten, habe Britton genau das Gegenteil von dem getan, was er normalerweise tue, so der 2018 für den Emmy nominierte Britton. Statt sich auf die Stärken der Figur zu konzentrieren, beschäftigte er sich intensiv mit den Zweifeln und Fehlern des echten Richard Jewell. Dieser nimmt den Kampf gegen das FBI auf, um seinen Namen wieder reinzuwaschen. Seine letzte Hoffnung ist Sprengstoffexperte Earl Embry (Arliss Howard), der von Jewells Unschuld überzeugt ist. Auch Jewells Mutter Bobi glaubt an ihn – wunderbar dargestellt von Judith Light, die als Angela Bower in der Comedy-Serie „Wer ist hier der Boss?“ berühmt wurde.

Der wahre Täter wird mit stahlhartem Elan von Jack Huston (der Star aus „Boardwalk Empire“) als Meister der Manipulation verkörpert. Gethin Anthony spielt den FBI-Agenten Jack Brennan, der den Bombenanschlag untersucht – eine fiktive Figur, die das gesamte ermittlungstaktische Versagen der Behörde repräsentiert. Die Ermittler müssen sich am Ende entscheiden, was ihnen wichtiger ist: ihr Ruf oder die Wahrheit.

  • Manhunt Staffel 2: Cameron Britton spielt Richard Jewell Cameron Britton spielt den tragischen Helden Richard Jewell.
  • Manhunt Staffel 2: Jack Huston spielt Eric Rudolph Der wahre Attentäter und Manipulator Eric Rudolph (Jack Huston).
  • Manhunt Staffel 2: Carla Gugino spielt Kathy Scruggs Steht für die skrupellose Presse: Reporterin Kathy Scruggs (Carla Gugino).
  • Manhunt Staffel 2: Judith Light spielt Bobi Jewell Bobi Jewell (Judith Light) muss miterleben, wie ihr Sohn vom Helden zum Gejagten wird.

Nuanciert erzählt

Profunde Tiefe der Figuren

Der tragische Sturz des Richard Jewell vom Sicherheitshelden zum FBI-Verdächtigen ist eine mitreißende Geschichte, die den Anspruch hat, möglichst detaillierte Porträts aller Figuren zu liefern. Während Clint Eastwood in seinem Film „Der Fall Richard Jewell“ hauptsächlich aus der Sicht des zu Unrecht Verfolgten erzählt, verflechtet Autor Sodroski seine „Tödlichen Spiele“ mit der spiegelverkehrten Geschichte des wahren Täters Eric Rudolph und dessen Verfolgung durch das FBI. Dieser wird seinerseits zu einer Art Volksheld für regierungsfeindliche Milizionäre und einige Bewohner North Carolinas. Die Serie nimmt sich mit zehn Folgen ausreichend Zeit und setzt beim Zuschauer nichts voraus: „Tödliche Spiele“ erzählt die ganze Geschichte, vom Anfang bis zum Ende. Die Darstellung verschiedener Bombenanschläge ist grauenerregend und schlimm, aber am besten ist die Serie immer dann, wenn nur wenige Darsteller vor der Kamera stehen und sich über Beweise oder Zuständigkeiten streiten.

„Manhunt – Tödliche Spiele“ ist keine weitere Geschichte nach dem Schema Gut gegen Böse, sondern sucht nach Verantwortlichen statt nach Schuldigen. Fazit: Wer auf True-Crime-Storys steht, die mit Tiefe überzeugen, wird die gewissenhafte Erzählweise sowie die rundum gute Besetzung zu schätzen wissen und dranbleiben.



  • Buchen Sie jetzt MagentaTV und genießen Sie ohne Zusatzkosten die ganze Vielfalt der Megathek.*


    MagentaTV als Komplettpaket

    MagentaTV als

    Komplettpaket
    • Inklusive Internet- und Telefonie-Flat
    • Fernsehen mit rund 100 Sendern, davon 20 in HD
    • Serien und Filme in der Megathek
    • Aufnahmefunktion
    Zum Komplettpaket
    MagentaTV zum Streamen

    MagentaTV zum

    Streamen
    • Unabhängig vom Internetanbieter
    • Fernsehen mit über 50 Sendern in HD
    • Serien und Filme in der Megathek
    • Auf allen Geräten
    Zum Streaming Angebot