• Knightfall - Handlung und Besetzung

    Die Geschichte der Tempelritter

    • Konkurrenz für Game of Thrones?

      Alle Fakten zum Serien-Hit

      Kann diese neue Ritterserie Game of Thrones vom Mittelalter-Thron stürzen? Knightfall heißt das historische Drama, das zwar nicht mit feuerspeienden Drachen aufwarten kann, dafür aber mit gigantischen Schlachtszenen und spektakulären Sets beeindruckt. Im Mittelpunkt der Serie steht die epische Suche der Tempelritter nach dem Heiligen Gral: Produzent Jeremy Renner (The First Avenger: Civil War, Das Bourne Vermächtnis) lässt mit zehn fesselnden Folgen das Mittelalter auferstehen – in all seinen blutigen Facetten. Und ja, Knightfall hat das Zeug dazu, es mit Game of Thrones aufzunehmen.

      Knightfall Staffel 1 läuft bei MagentaTV.

    • In den USA sorgt die Serie um den Templerorden bereits seit Ende letzten Jahres für Aufsehen. Seit dem 5. April 2018 ist Staffel 1 der Serie Knightfall auch in Deutschland zu sehen – exklusiv bei MagentaTV. Fans von Game of Thrones, Vikings, Rome oder Die Tudors sollten sich den Termin dick im Kalender anstreichen. Neugierig geworden? Hier gibt es alle wichtigen Infos zur Serie.

    • Die Story

      Große Schlachten und geheime Intrigen

      Akkon, Region Galiläa, im Jahr 1291: In einer blutigen Schlacht erleiden die Templer eine herbe Niederlage. Nicht nur die letzte Bastion im Heiligen Land fällt, sondern auch der Heilige Gral geht verloren. Schwer gezeichnet flüchten die überlebenden Tempelritter nach Paris. Die Templer sind am Boden zerstört und zweifeln nach zahlreichen Fehlschlägen an ihrer göttlichen Mission. Auch der tapfere Ritter Landry (Tom Cullen) ist desillusioniert. Doch dann erreicht ihn eine unglaubliche Nachricht: Es gibt Hinweise, dass der Heilige Gral in Frankreich gesichtet wurde. Wild entschlossen begibt Ritter Landry sich auf die Suche nach dem verschollenen Artefakt.

      Doch Ritter Landry stößt auf große Widerstände. Während der blutigen Kreuzzüge verlor der Templerorden viele Verbündete, selbst der französische König Philipp steht dem Orden nicht mehr wohlwollend zur Seite. Die Repressalien gegen die Templer nehmen in Frankreich sogar noch zu. Schließlich mündet alles in einem tragischen Ereignis, das sich am 13. Oktober 1307 zuträgt: Nach einer heimtückischen Intrige werden Tempelritter und Orden als ketzerisch verleumdet. Zahlreiche Mitglieder landen im Gefängnis und werden brutal gefoltert. Doch Landry gibt nicht auf. Er und seine Mitstreiter folgen dem blutigen Pfad des Heiligen Grals und stürzen sich in ein spektakuläres Abenteuer voller Intrigen und Machtkämpfe.

  • Knightfall: Jim Carter spielt Papst Bonifatius VIII. Jim Carter spielt Papst Bonifatius VIII., den höchsten Würdenträger der katholischen Kirche. Aber ist er auch unbestechlich?
    Knightfall: Der Orden der Tempelritter. Sagenumwoben und der Inbegriff frommer Ritterlichkeit: der Orden der Tempelritter.
    Knightfall: Die Templer folgen den Spuren des Heiligen Grals. Die Templer folgen den Spuren des Heiligen Grals: Sie möchten das Relikt unbedingt zurückerobern.
    Knightfall: Der Templerorden bildet gläubige Ritter zu Elitekriegern aus. Schlagkräftig: Der Templerorden bildet gläubige Ritter zu den Elitekriegern des Abendlandes aus
    Knightfall: Zweifel an den Tempelrittern. Skeptisch: Selbst der französische König Philipp zweifelt nach einigen Misserfolgen an den Tempelrittern.
    • Die Schauspieler

      Bekannte Namen und überraschende Auftritte

      Die schillerndste Figur von Knightfall ist Tom Cullen als Ritter Landry. Zwar überzeugte der britische Schauspieler bereits als Lord Gillingham in Downtown Abbey, als Jonas in Black Mirror und als Russell im Film Weekend, doch mit dem Big-Budget-Historiendrama Knightfall steuert seine Karriere einem neuen Höhepunkt entgegen. Von Anfang an war Cullen in die Ausgestaltung der Serie eingebunden und hatte Mitspracherecht bei Drehbuch, Set und Kostümen. Tipps dürfte er dabei von Jon Snow höchstpersönlich erhalten haben: Cullen ist eng mit Game-of-Thrones-Star Kit Harington befreundet und spielt sogar die Hauptrolle des Guy Fawkes in der von ihm produzierten Serie Gunpowder. Mit der Rolle als Ritter Landry in der historischen Serie Knightfall erfüllte Tom Cullen sich jedoch einen Kindheitstraum: Schon als kleiner Junge tobte Cullen mit Holzschwert und -schild bewaffnet in walisischen Burgruinen herum.

      Doch auch über die Hauptrolle hinaus ist die Serie prominent besetzt. Landry treu zur Seite stehen die Templer Gawain und Tancrede, die von Pádraic Delaney und Simon Merrells gespielt werden. Delaney dürfte Fans der beliebten Serie Die Tudors in seiner Rolle als George Boleyn, Bruder von Königin Anne Boleyn, bekannt sein. Merrell überzeugte in der TV-Serie Spartacus als Marcus Licinius Crassus. Für die Rolle von Papst Bonifatius VIII. wurde Schauspiellegende Jim Carter an Bord geholt: Er spielte bereits in Downtown Abbey an der Seite von Tom Cullen und wirkte in bekannten Filmen wie Transformers: The Last Knight, Alice im Wunderland oder Shakespeare in Love mit. Weitere hochkarätige Darsteller, die sich in der Serie Knightfall ins mittelalterliche Getümmel stürzen, sind Olivia Ross (Personal Shopper), Bobby Schofield (Black Sea) und Sabrina Bartlett (Doctor Who).

      Aufsehen erregte die historische Serie im Vorfeld aber durch eine andere namhafte Besetzung – und zwar hinter der Kamera: Hollywood-Größe Jeremy Renner (The First Avenger: Civil War, Das Bourne Vermächtnis) ist als ausführender Produzent maßgeblich an Knightfall beteiligt. Doch ganz ohne Leinwandpräsenz ging es für den Avenger-Star nicht. Jeremy Renner wechselte für einen kurzen Camouflage-Auftritt die Seiten. In welcher Rolle Jeremy Renner zu sehen ist, müssen die Zuschauer aber selbst erraten.

    • Knightfall: Tom Cullen spielt den Kreuzritter Landry. Tom Cullen spielt in Knightfall den tapferen Kreuzritter Landry
    • Knightfall: Pádraic Delaney als Templer Gawain. Treuer Gefährte: Pádraic Delaney als Templer Gawain.
    • Knightfall: Jeremy Renner ist der ausführende Produzent der Serie. Hollywood-Star Jeremy Renner ist der ausführende Produzent von Knightfall.
    • Der Hintergrund

      Historische Vorlage und düstere Auslegung

      Nicht nur für Geschichtsfans ist Knightfall eine packende Zeitreise ins Mittelalter. Die Serie basiert auf historischen Ereignissen – und sie behandelt viele Mythen und Legenden, die sich um die Templer und den Orden ranken. Gegründet wurde der Templerorden in der Zeit zwischen 1118 und 1120. Der Orden galt als Inbegriff frommer Ritterlichkeit und unterstand direkt dem Papst. Die Tempelritter zogen gegen Ungläubige ins Feld und schützten nach dem Ersten Kreuzzug die Reisenden auf ihrem Weg ins Heilige Land. Aus Dank gewährte der König von Jerusalem dem Orden Unterkunft in seinem Palast – an der Stelle in Jerusalem, wo nach biblischem Glauben Salomos Tempel stand. So kamen die Templer, die ursprünglich „Arme Ritter Christi“ hießen, zu ihrem Namen.

      Der Einfluss der Tempelritter wächst rasant. In ganz Europa treten Kreuzzugbegeisterte dem Templerorden bei. Auf dem Höhepunkt ihrer Macht verwalten die Templer den französischen Staatsschatz – und die englische Krone nimmt Kredite bei ihnen auf. Doch der Orden wird vielen zu mächtig. Dann kommt das Jahr 1291 und ändert alles: Akkon fällt, das Heilige Land ist verloren. Die Tempelritter scheinen überflüssig.

      Genau an dieser Stelle setzt die Geschichte von Knightfall ein: Die Serie von Produzent Jeremy Renner erzählt vom Niedergang der Templer und den Versuchen des Ordens, sich gegen die Intrigen der Mächtigen zu wehren. Damit wird die Suche nach dem Heiligen Gral von einem düsteren Blickwinkel aus betrachtet, anders als beispielsweise der Film Indiana Jones und der letzte Kreuzzug. Die historische Grundlage verspricht eine realistische Darstellung des Templerordens. Und ist ebenso der beste Beweis dafür, dass Ritterserien weder Drachen noch Magie brauchen.

© 2017, A+E Studios, LLC. All Rights Reserved (7 Bilder)
© dpa (1 Bild)


    • Für jeden das passende Angebot

      MAGENTA TV SMART

    • MagentaTV Produktteaser
      • Über 100 Sender *, davon 50 öffentlich-rechtliche und private HD-Sender
      • Inklusive * TVNOW PREMIUM
      • Kostenlose Filme, Serien, Shows und Dokus in der Megathek
      • Auf 5 Geräten bis zu 3 Streams parallel nutzbar *
      • Für zuhause und unterwegs
      • Wahlweise mit 24 Monaten Laufzeit oder 1 Monat Laufzeit

      MagentaTV Smart mit 24 Monaten Laufzeit ab 10 € mtl. *

      Mit Internet & Festnetz Unabhängig vom Internetanbieter