• BETTER THINGS - DIE NEUE STAFFEL

    Die Sitcom-Sensation aus den USA geht weiter

    • Die Story

      Darum geht es in Better Things

      Bereits nach den ersten Folgen von Better Things waren die Zuschauer begeistert: Hauptdarstellerin Pamela Adlon spielt in der Serie die alleinerziehende Mutter Sam Fox. Nicht nur ihre drei Töchter halten sie tagtäglich auf Trab, auch die Bemühungen, ihre Schauspielkarriere in Gang zu bringen, zehren an ihren Kräften. Häufig enden die Tage im kompletten Chaos, was für viele witzige Szenen mit hohem Unterhaltungsfaktor sorgt. Welche Herausforderungen wird Sam wohl in der neuen Staffel meistern müssen?

      Better Things 2 läuft exklusiv bei MagentaTV.

    • Das war Staffel 1

      Zwischen Kindererziehung, Schauspielkarriere und Menopause

      Max (Mikey Madison), Frankie (Hannah Alligood) und Duke (Olivia Edward) stehen für die alleinerziehende Sam an erster Stelle. Der Vater der drei Mädchen taucht in der ersten Staffel nicht auf. Gerade bei der neugierigen Max könnte Sam allerdings Unterstützung gut gebrauchen. Der Teenie macht erste Erfahrungen mit Drogen und Sex und hält Sam darüber nur zu gern auf dem Laufenden. Die allerdings würde am liebsten gar nichts davon hören. Frankie ist die mittlere Tochter, sehr temperamentvoll und exzentrisch. Duke, die jüngste, wirkt durch ihre entzückende Art besonders liebenswert. Viel zu tun also für Sam und kaum Zeit zum Verschnaufen. Und da ist ja auch noch Sams eigener Traum von einer Schauspielkarriere.

      Achtung, Spoiler! Die ersten fünf Episoden der ersten Staffel im Schnelldurchlauf: Nachdem die Zuschauer in der ersten Folge die alleinerziehende Mutter und ihren Alltag kennenlernen, zeigt sich in der zweiten Folge, wie herausfordernd es sein kann, mit drei Mädchen unter einem Dach zu wohnen. In Folge drei bringt Sam einen Kollegen mit zum Abendessen nach Hause. Ist es wirklich nur ein Kollege? Oder bahnt sich zart eine Romanze an? Die Töchter sind jedenfalls nachhaltig irritiert. Zukunftsängste und die kritischen Blicke anderer Frauen auf Sams Erziehungsmethoden beschäftigen die Heldin in Folge vier und fünf. Was in Folge sechs bis zehn passiert? Alle Folgen in voller Länge gibt es auf MagentaTV.

  • Better Things 2: Sam und ihre drei Töchter: Frankie Duke und Max. Better Things begeistert durch witzige Szenen aus dem Familienleben der alleinerziehenden Sam und ihren Kids.
    Better Things 2: Die älteste Tochter Max steckt in der Pubertät. Max ist die älteste Tochter und steckt mitten in der Pubertät. Oft hat sie nur Sex oder Drogen im Kopf – nicht gerade leicht für ihre Mutter.
    Better Things 2: Sam und ihre Tochter Frankie. Gleichzeitig versucht die Alleinerziehende auch für ihre exzentrische Tochter Frankie…
    Better Things 2: Sie ist offenherzig und liebevoll: Tochter Duke. … und ihre süße Tochter Duke da zu sein.
    Better Things 2: Mutter Sam ist ständig im Stress und hängt am Handy. Dadurch stellt Sam ihren Traum von einer Schauspielkarriere häufig hinten an.
    • Wem das Ganze bekannt vor kommt, erinnert sich wahrscheinlich an die US-amerikanische Sitcom Louie von Drehbuchschreiber Louis C.K. Die Handlung ist ähnlich wie in Better Things: Louie, Vater von zwei Töchtern und frisch geschieden, muss Job und Familie unter einen Hut bekommen.

    • Die Kritiken

      Der Plot punktet durch Humor und Emotionen

      Besonders gelobt wurde die erste Staffel von Better Things für ihre Botschaft: Alleinerziehende Mütter befinden sich oft in einer schwierigen Lage und haben dafür Anerkennung verdient. Gesellschaftliche Problemthemen in humorvolle Geschichten mit vielen witzigen Szenen umzusetzen, ist eine heikle Aufgabe, die die erste Staffel gut gemeistert hat. So kommt auch Transsexualität zur Sprache, indem an mehreren Stellen angedeutet wird, dass eine von Sams Töchtern im falschen Körper geboren sein könnte. Einer der vielen Gründe, warum sogar das Time Magazine die Serie empfiehlt und als eine der derzeit besten TV-Serien bezeichnet.

      Better Things vermittelt eben nicht das traditionelle Bild der Familie: die Serie verzichtet auf die klassische Rollenverteilung, und auch das Familienleben ist nicht immer mit Harmonie erfüllt. Hauptdarstellerin Pamela Adlon ist auch die Produzentin der Serie. Sie wollte keine konservative Familie zeigen, die in der Öffentlichkeit häufig immer noch als Ideal gilt. Das spiegelt sich sowohl in den geschlechterneutralen Namen der Mädchen wider als auch in der Figur der Sam, die Vater- und Mutterrolle gleichzeitig übernimmt. Die 51-jährige Schauspielerin hat selbst drei Töchter, die sie allein erzieht. Deshalb kommt sie in der Rolle so authentisch rüber. Beim Casting für die Rollen der Töchter Max, Frankie und Duke war Adlon übrigens ziemlich streng. Sie hatte genaue Vorstellungen, was die Besetzungen mitbringen sollten. Über 2.000 Mädchen haben sich beworben.

    • Es wird noch better

      Darum geht es in der neuen Staffel!

      In der neuen Staffel Better Things lernt Sam mehrere Männer kennen, unter anderem den alleinerziehenden Vater Robin. Potenzial für eine Beziehung haben jedoch nicht alle Kandidaten, denn ihre drei Mädchen haben auch noch ein Wort mitzureden. Sams älteste Tochter Max hat ebenfalls Probleme in Liebesdingen, ihre Beziehung zu einem viel älteren Mann gefällt Sam ganz und gar nicht. Zumal die Alleinerziehende mit all den kleinen und großen Herausforderungen des Alltags mehr und mehr überfordert ist. Schließlich fasst sie den Entschluss, Prioritäten zu setzen und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Das fällt ihr besonders leicht durch eine neu geknüpfte Freundschaft. Jedenfalls bis Sams Mutter, Phyllis, ein langjähriges Geheimnis enthüllt.

  • Better Things 2: Max und ihr viel älterer Freund. Die Beziehung der pubertierenden Max sorgt immer wieder für Spannung zwischen ihr und ihrer Mutter.
    Better Things 2: Sam steckt mitten im Date. Dabei hat Mutter Sam eigentlich selbst genügend mit ihrem eigenen Liebesleben zu tun.
    Better Things 2: Die Alleinerziehende fährt mit anderen Frauen auf einen Ausflug. Die Alleinerziehende nimmt sich Zeit für sich und fährt auf einen Mädels-Trip.
    Better Things 2: Phyllis hat ein Geheimnis zu bewahren. Das Geheimnis von Sams Mutter Phyllis sorgt in Staffel zwei für eine große Überraschung.
    Better Things 2: Trotz aller Turbulenzen liebt Sam ihre drei Töchter mehr als alles andere. Absolut sehenswert: Better Things 2 zeigt die Herausforderungen einer alleinerziehenden Mutter von drei Mädchen.
    • Fazit

      Warum die zweite Staffel sehenswert ist

      Die Serie zeigt auf ehrliche Weise die alltäglichen Probleme einer Familie. So punktet auch Staffel zwei mit authentischen Szenen mit viel Humor. Doch auch die ernsten Momente im Leben einer alleinerziehenden Mutter spiegeln sich in den neuen Folgen wider: Sam fühlt sich trotz aller Bemühungen von ihren Töchtern nicht genügend geschätzt und setzt alles daran, die Beziehung zu den dreien zu verbessern. Dennoch muss sie ihrer Rolle als Mutter gerecht werden und manchmal den Miesepeter spielen. Wer grandiose Gags und viel Emotionen sehen will, sollte sich auch die neue Staffel der US-Serie anschauen. Und der beste Beweis dafür, dass sich das Streamen lohnt: Der US-Sender FX hat schon jetzt eine dritte Staffel bestellt!

BETTER THINGS TM & © 2016 Fox and its related entities. All rights reserved (5 Bilder)
BETTER THINGS TM & © 2017 FX Productions, LLC. All rights reserved (5 Bilder)