Tipps zum Bauen

Wir geben Ihnen Tipps, worauf Sie beim Bauen achten sollten.

  • Der Zeitplan für Ihren Hausbau

    Der optimale Zeitplan für Bauherren
  • Damit Ihr Traum vom Eigenheim in Ruhe Wirklichkeit werden kann, sollten Sie genügend Zeit einplanen. So behalten Sie jederzeit den Überblick über anstehende Aufgaben – und können jeden einzelnen Schritt entspannt umsetzen.

    • Die Vorplanung
      Zeitaufwand: vier Wochen bis mehrere Monate.
      Wo wollen Sie wohnen? Und wie finanzieren Sie Ihr Bauvorhaben? In der Phase der Vorplanung gilt es, das passende Baugrundstück zu finden und die Finanzierung auf die Beine zu stellen.
    • Die Planung
      Zeitaufwand: ca. drei bis acht Monate.
      Nach dem Kauf des Grundstücks beauftragen Sie Ihren Architekten mit der Ausarbeitung erster Entwürfe. Im günstigsten Fall liegen diese nach wenigen Wochen vor. Die darauffolgende Genehmigungsphase dauert meist deutlich länger: In einigen Bundesländern können sechs Monate vergehen, ehe die Behörden den Bauantrag bewilligen. Oft geht es aber deutlich schneller.
    • Der Rohbau
      Zeitaufwand: ca. drei bis vier Monate.
      Für ein Haus in Massivbauweise sollten Bauherren genügend Zeitpuffer einplanen – denn nicht selten macht das Wetter allzu ehrgeizige Zeitpläne zunichte. Idealerweise beauftragen Sie spätestens bei Beginn des Rohbaus auch alle Hausanschlüsse für Strom, Wasser, Abwasser, Gas und Telefon. Der Service für Bauherren der Telekom unterstützt Sie gern unter der kostenlosen Hotline 0800 33 01903.
    • Der Innenausbau
      Zeitaufwand: vier Wochen bis mehrere Monate.
      Bis Ihr Neubau auch von innen komplett hergerichtet ist, vergehen meist noch einmal mehrere Wochen. In dieser Phase berät Sie unser Service für Bauherren gern über exklusive Angebote und findet gemeinsam mit Ihnen passende Tarife und Produkte. So können Sie direkt beim Einzug Ihren Hausanschluss der Telekom nutzen.
  • Gewerke beantragen

    So beantragen Sie Strom, Wasser, Gas, Telefon und Internet.
  • Für die Anbindung Ihres Neubaus ans Strom-, Wasser-/Abwasser-, Gas- und Telefon-Netz sind Sie als Bauherr in der Regel selbst verantwortlich. Deshalb sollten Sie frühzeitig mit Ihren lokalen Versorgern Kontakt aufnehmen, um zeitliche Abläufe und das genaue Vorgehen zu erfragen. Wenn Sie nicht sicher sind, welche Dienstleister für die örtliche Grundversorgung zuständig sind, hilft Ihnen das Bürgerbüro Ihrer Stadt oder Gemeinde gern weiter. Doch wer ist eigentlich für welchen Anschluss zuständig?

    • Strom
      Ihren Stromanschluss beantragen Sie immer beim zuständigen Netzbetreiber. Von diesem erhalten Sie Ihren Vertrag zum Netzzutritt.
    • Wasser
      Zur Anbindung Ihres Haushalts ans Trinkwassernetz müssen Sie Ihren zuständigen Wasserversorger kontaktieren. In einigen Bundesländern ist darüber hinaus eine Versorgung mit Löschwasser nachzuweisen. Liegt noch kein Wasseranschluss in der Nähe Ihres Hauses, müssen Sie diesen bei der Gemeinde beantragen.
    • Abwasser
      Einen Abwasser- bzw. Schmutzwasseranschluss beantragen Sie meist ebenfalls bei Ihrem lokalen Wasserversorger. Dieser teilt Ihnen auch mit, ob es in Ihrer Nähe bereits einen Kanal gibt, an den Ihr Haus angeschlossen werden kann.
    • Gas
      Wenn Sie sich in Ihrem neuen Haus für eine Gasheizung entschieden haben, ist das örtliche Gas-Versorgungsunternehmen Ihr erster Ansprechpartner. Das weitere Vorgehen ist dann je nach Gemeinde unterschiedlich: Oft legt der Gasversorger selbst den Anschluss bis an Ihr Haus, manchmal wird aber auch eine Baufirma beauftragt.
    • Telefon und Internet
      Zuständig für Ihren Telefon- und Internetanschluss ist Ihr Netzbetreiber. Der Service für Bauherren der Telekom beantwortet Ihre Fragen unter der kostenlosen Hotline 0800 33 01903 und sendet Ihnen gern alle Auftragsunterlagen zu.
      Die pauschalen Kosten für Ihren Hausanschluss innen betragen einmalig 799,95 Euro ohne Abschluss eines MagentaZuhause Tarifs. Sichern Sie sich den Bauherren-Bonus von 300 Euro.

    Weitere Tipps und Hinweise für Ihren Telekom Hausanschluss finden Sie im Flyer:

DAS BAUTAGEBUCH

Fast ein ganzes Jahr haben wir Alexander Peters beim Hausbau begleitet. Er erzählt, wie es ihm ergangen ist und welche Tipps er für Sie hat. Zum Bautagebuch

DAS INTERVIEW

Michael Menzel, Telekom Ansprechpartner für Bauträger in der Region Ost, erläutert im Interview die Vorteile eines modernen Glasfaseranschlusses. Zum Interview

  • Das perfekte Heimnetz – schnell, flexibel und sicher.


    Ihr neues Zuhause soll in allen Räumen die bestmögliche Internetanbindung und einen hervorragenden Telefonempfang bieten? Dann sollten Sie als Bauherr den Standort des Routers und die weitere Verkabelung bereits im Vorfeld exakt planen.

    Die wichtigste Rolle in Ihrem neuen Heimnetz übernimmt der Router – deshalb ist sein Standort entscheidend für die spätere Anbindung aller weiteren Geräte. Um eine gute WLAN-Abdeckung im gesamten Haus zu erreichen, ist eine Positionierung in der Hausmitte ideal. Wenn Sie als Standort stattdessen den Keller auswählen, ist in oberen Stockwerken oft kein stabiler WLAN-Empfang möglich, sodass Sie zusätzliche WLAN-Repeater installieren müssen.

    Um alle Räume zukunftssicher mit Highspeed-Internet zu versorgen, ist eine Anbindung per Ethernet-Kabel (Cat. 6 oder besser) und Ethernet-Switch ideal. Besonders empfehlenswert sind hier Ethernet-Vollduplexkabel: Diese können Datenpakete gleichzeitig senden und empfangen, sodass Sie den Routerstandort später jederzeit flexibel ändern können – ohne Leistungsverlust.

    Weitere Tipps zur Einrichtung Ihres Heimnetzes bei einem Kupfernetz- oder Glasfaseranschluss:

Heimnetz für optimale Breitbandnutzung

  • Innenverkabelung Hausanschluss

    Die ideale Innenverkabelung für Ihren Hausanschluss.
  • Als Bauherr sollten Sie von Anfang an die perfekte Anbindung aller Wohnräume ans Festnetz und Internet im Auge behalten. Mit wenig Aufwand können Sie so eine ideale Innenverkabelung realisieren, von der alle Hausbewohner langfristig profitieren.

    Grundsätzlich empfiehlt es sich, vom Hausanschlussraum aus Leerrohre in alle Räume zu verlegen, die ans Festnetz oder Internet angebunden werden sollen. In direkter Nähe der Leerrohr-Endpunkte sollten Sie mindestens zwei Steckdosen vorsehen. Wenn Sie in einzelnen Räumen statt WLAN lieber kabelgebundene Zugänge ins Internet nutzen wollen, sind Ethernet-Kabel eine zukunftssichere Wahl.

    Sie bauen in einem Glasfaserausbaugebiet? Dann können Sie Ihr Haus direkt an das leistungsstärkste Netz der Telekom anbinden. Wie das funktioniert, zeigt Ihnen dieses Video:

Kabellage für bereits versorgte Gebäude

Benötigen Sie als Privatperson eine Auskunft zur Lage der Kabel (sog. Trassenauskunft) auf Ihrem Grundstück? Dann kontaktieren Sie uns bequem über das Online-Formular. Für die Bearbeitung Ihrer Anfrage benötigen wir Ihre Wohnanschrift und die Anschrift für die Sie eine Auskunft wünschen. Bitte beachten Sie: Die Lagepläne der Kabel der Deutschen Telekom AG werden kostenlos nur Privatpersonen zur Verfügung gestellt und dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden.

  • Kontakt

    Gerne begleiten und informieren wir Sie, wenn Sie am Anfang Ihrer Pläne stehen. Und zu jedem späteren Zeitpunkt auch.

  • Wir beraten Sie individuell und kompetent an unserer Hotline:

    Anrufer aus dem Inland0800 33 01903
    kostenfrei - Stichwort „Hausanschluss“

    Anrufer aus dem Ausland+49 180 232 3743 
    (0,06 €/Verbindung aus dem deutschen Festnetz, aus dem deutschen Mobilfunk max. 0,42 €/Min. Bei Anwahl aus dem Ausland können die Preise abweichen.)

    Wir sind für Sie da:
    Mo-Fr von 8-20 Uhr
    Sa von 8-16 Uhr