Was muss ich beim IP-basierten Anschluss beachten, damit ein weiterer Anrufer das Besetztzeichen bekommt?

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit ein weiterer Anrufer das Besetztzeichen erhält:  

  • Es wird gerade ein Gespräch geführt oder es sind alle zur Verfügung stehenden Sprachkanäle belegt.
  • In den Routereinstellungen muss das Leistungsmerkmal "Abweisen bei besetzt" aktiviert sein.

In den Routern der Speedport-Serie finden Sie diese Einstellungen folgendermaßen:

  • Speedport W 504V 
    <Telefonie>, <Leistungsmerkmale>
  • Speedport W 723V, W 724V, W 925V
    <Telefonie>, <Einstellung Telefonnummern>, <Abweisen bei besetzt>
  • Speedport NEO
    <Telefonie>, <Einstellung Rufnummern>, <Abweisen bei besetzt>
  • Speedport Entry
    <Telefonie>, <busy on busy aktiviert>
  • Speedport Entry 2, Smart, Smart 2, Smart 3, Smart 4 Plus, Pro, Pro Plus
    <Telefonie>, <Einstellung Rufnummern>, <Einstellungen zu den Rufnummern>, <Abweisen bei besetzt>

Tipp: In einigen Routern sind diese Einstellungen nur im Expertenmodus erreichbar. Stellen Sie dann im Routermenü über "Einstellungen" und "Ansicht" in den Expertenmodus um.

Folgende Einstellungen sollten ebenfalls beachtet werden:

  • Es darf keine "Weiterleitung bei besetzt“ im Telefoniecenter eingestellt sein. 
  • Es darf kein weiterer SIP-Client für diese Nummer eingerichtet sein. Ist die Rufnummer bei einem weiteren Gerät aktiv (z. B. Hometalk App), dann wird der Ruf dort zugestellt. Ein Besetztfall ist dann nicht zu erreichen.  

Falls Sie genauere Informationen für die Einstellungen in einem Speedport-Router benötigen, finden Sie die Anleitung in der jeweiligen Bedienungsanleitung Ihres Speedports. Für Geräte anderer Hersteller schauen Sie bitte in die Bedienungsanleitung Ihres Gerätes.