• + + + Achtung: gefälschte Rechnungsmails im Umlauf! + + +

    So erkennen Sie die originale Rechnung online:
    Mehr Informationen

Woran erkenne ich, ob meine Telekom Mahnung per E-Mail echt ist?

Klar, dass Sie sicher sein wollen. Auch SPAM-Mails werden gelegentlich mit gefälschten Absendeadressen versehen.
Hier erfahren Sie alles, was Sie über die Echtheit der Telekom Mahnung per E-Mail wissen müssen.


So können Sie Mahnung per E-Mail schnell von gefälschten E-Mails (SPAM) unterscheiden:

  • Es wird das E-Mail Siegel angezeigt.

RechnungOnline E-Mail-Siegel

  • Die exakte Buchungskontonummer (Festnetz) bzw. Kundenkonto (Mobilfunk) steht in der Betreffzeile.
  • Ein Teil der Rechnungsadresse (Straße und Hausnummer) wird im Text und im Betreff der E-Mail genannt.
  • In der E-Mail werden keine Passwörter abgefragt.
  • Im Bereich Mobilfunk erfolgt zusätzlich eine persönliche Anrede
  • Die Mahnung hat keine PDF als Anhang.
  • In der Benachrichtigung per E-Mail ist niemals eine Datei enthalten.

Wichtig: Die betrügerischen Methoden der Online-Kriminalität entwickeln sich stetig weiter. Daher kann die Telekom keine Garantie übernehmen, dass künftig nicht auch gefälschte E-Mails einzelne dieser Merkmale enthalten können.


Weitere Tipps, wie Sie sich von der Echtheit Ihrer Mahnung per E-Mail überzeugen:

  • Betrüger nutzen oft hohe, unleserliche oder ungewöhnliche Mahnbeträge in der E-Mail, um den Empfänger zu veranlassen, Anhänge zu öffnen oder auf Links zu klicken.
  • Durch Fälschen des Absenders der Telekom Deutschland GmbH wird versucht, die Echtheit der E-Mail vorzutäuschen. 
  • In gefälschten Mahnungen finden sich manchmal Rechtschreibfehler.
  • Vergleichen Sie die in der Mahnung genannte Rechnungsnummer mit der Rechnungsnummer im Kundencenter oder der Papierrechnung.

Sie haben eine Zahlungserinnerung erhalten? Informationen zur Zahlungserinnerung per E-Mail

Was unternimmt die Telekom gegen gefälschte E-Mails?

Unser Telekom Sicherheitsteam nimmt Hinweise auf Internetmissbrauch über das Kontaktformular entgegen. Es wird geschaut, ob es sich um kopierte Login-Seiten der Telekom handelt. Wenn ja, wird der Provider der Domain ermittelt und angeschrieben. Weiterhin erhalten auch Stellen wie Microsoft, Symantec und interne Einheiten diese Informationen.