•  

    Jugendschutz


     








     

Seit Jahren setzt sich die Telekom für Jugendschutz im digitalen Raum ein und stellt entsprechende Hilfsmittel für Familien zur Verfügung. Diese können in Form von spezifischen Diensten und Produkten, technischen Sicherheitsmaßnahmen oder auch Informationsmöglichkeiten sein. Nachfolgend finden Sie umfassende Informationen zum Thema Jugendschutz:

1. Mit Pass und PIN vom Inter- zum Kinder-Net – Schutz durch Altersverifikation

1.1 ID-Pass

Das Altersverifikationssystem ID-Pass bietet eine einfache und schnelle Altersprüfung für den Zugriff auf Angebote, die nur Erwachsenen bereitgestellt werden sollen. Trotz unkomplizierter Handhabung genügt das Verfahren dem hohen Standard, den die deutschen Jugendschutz-Anforderungen vorgeben. Der ID-Pass sperrt Erwachsenen-Inhalte, bis Identität und Volljährigkeit eindeutig festgestellt wurden. ID-Pass wird als Schutz auf eigene Produkte eingesetzt, wie "ab 18 Jahren"-Angebote auf MagentaTV, Videoload, Erotic-Lounge und Sportangeboten. ID-Pass kann auch von anderen Anbietern zur Altersverifikation eingesetzt werden, um Erwachsenen-Angebote vor missbräuchlicher Nutzung durch Minderjährige zu schützen.

Mehr: Schutz durch Altersverifikation

1.2 Benutzer-PIN

Mit einer Benutzer-PIN schützt die Telekom entwicklungsbeeinträchtigende Angebote vor unberechtigtem Zugriff durch Kinder und Jugendliche beim eigenen Produkt MagentaTV. Die werkseitige Voreinstellung entspricht dabei dem Standard, dass Angebote der Altersstufen ab 16 und ab 18 regelmäßig durch PIN geschützt sind. Darüber hinaus gibt es vielfältige Möglichkeiten, MagentaTV auf die individuellen Altersbedürfnisse einzustellen. Die Erfahrung zeigt: Jugendschutzinstrumente müssen einfach sein, wenn sie akzeptiert werden sollen. Wir arbeiten täglich daran, unsere Schutzinstrumente nach diesen Ansatz zu optimieren.

Mehr: Schutz durch Benutzer-PIN bei MagentaTV

2. App und Dienste für sicheres Surfen im Internet

2.1 Angebote von Kooperationspartnern

2.1.1 Kinderschutzprodukte von JusProg e. V.

Die kostenlose und werbefreie JusProg-Software kann auf jugendschutzprogramm.de ohne Registrierung heruntergeladen werden. JusProg gleicht beim Aufruf einer Webseite die Adresse der Seite mit den Eltern-Einstellungen, mit der Webseiten-Altersklassifizierung sowie mit drei Filterlisten ab. Hat die aufgerufene Seite eine Klassifizierung mit einer höheren Altersstufe als für das surfende Kind eingestellt ist, wird die Webseite nicht angezeigt. Die ständig aktualisierte JusProg-Filterliste enthält alle Themen und Inhaltsarten im Internet, die für Kinder und Jugendliche nicht geeignet sind. Es gibt folgende Altersklassen: ab 0, ab 6, ab 12, ab 16 und ab 18 Jahren. Erwachsene können auf demselben Rechner (nach Eingabe ihres Eltern-Passwortes) uneingeschränkt surfen. In den Altersstufen bis 11 Jahren werden unbekannte Webseiten nicht angezeigt – was den Surfraum zwar kleiner, aber dafür besonders sicher macht. In der Altersstufe ab 12 werden unbekannte Webseiten angezeigt, damit Jugendliche sich weitgehend uneingeschränkt - wenn auch etwas weniger geschützt als die jüngeren Internetnutzer - im Netz bewegen können. 

Mehr: jugendschutzprogramm.de

2.1.2 FragFinn

Über das Angebot von FragFinn können Kinder nur entsprechend geprüfte kindgerechte Inhalte abrufen, also gesichert „surfen“. Eine spezielle Suchmaschine für die geprüften Inhalte ermöglicht dies im Internet und es steht auch eine Browser-App für Android und iOS zur Verfügung. Zudem gibt es eine eigene Internetseite, auf der es neben Informationen für Eltern auch speziell für Kinder aufbereitete interessante Themen, Surftipps, lustige Videos und spannende Spiele gibt.

Mehr: FragFinn

2.1.3 Kinderschutz-App Surfie

Die Mission des Unternehmens PureSight Technologies Ltd. ist, ein sicheres Online-Umfeld für die Kinder dieser Welt zu schaffen. Mit der betriebssystemübergreifenden Surfie-App wird das digitale Elternsein leicht gemacht. Die kostenpflichtige App bietet neben Web-Filter und Online-Zeit-Management auch Schutz vor Cyber-Mobbing sowie Standortsuche an.

2.2 Angebote der Telekom

2.2.1 Tarife für Familien

Die Telekom bietet auch Tarife an, welche speziell auf die Ansprüche und Bedürfnisse von Familien abgestimmt sind. Sei es die Family Card mit günstigen Zweitkarten für die Familie, den Prepaid-Tarifen mit voller Kostenkontrolle ohne Vertragsbindung. Oder sei es StreamOn, mit dem man Musik- oder Video-Streamingdienste teilnehmender Partner nutzen kann, ohne das Highspeed-Datenvolumen zu reduzieren - ein Produkt, welches gerade den aktuellen Bedürfnissen Jugendlicher gerecht wird.

Mehr: Family Card, Prepaid-Tarife, StreamOn

2.2.2 Digital Schutzpaket

Unser Digital Schutzpaket gegen Cyber-Mobbing und für mehr Sicherheit im Internet! Die Experten der Telekom geben nicht nur vorbeugende Tipps zum sicheren Umgang mit Sozialen Medien. Im Ernstfall bietet das Digital Schutzpaket effektive Gegenmaßnahmen: Die Sicherheitsprofis der Telekom unterstützen bei der Lösung rufschädigender Inhalte und bieten ein effizientes Reputationsmanagement. Das Digital Schutzpaket beinhaltet zudem umfassende Leistungen wie Datenrettung, Finanzschutz, einen ID-Alarm und vieles mehr. So können Familien entspannt surfen sowie Facebook, WhatsApp, YouTube und Co. nutzen.

Mehr: Digital Schutzpaket

2.2.3 Sicherheitspakete der Telekom

Mit den Sicherheitspaketen der Telekom können Sie zuverlässigen Schutz gegen Online-Gefahren auf mehreren Geräten z. B. Norton™ Security Software für PC, Smartphone und Tablet, erwerben. Die Software schützt vor unsicheren Webseiten, Phishing und anderen Betrugsversuchen.

Mehr: Internet-OptionenSicherheitspaket Komplett 

3. Konzernübergreifende Jugendschutzaktivitäten

Die Deutsche Telekom AG arbeitet in verschiedenen Initiativen und Vereinen aktiv mit und unterstützt dort mit weiteren Partnern übergreifende Ideen und Ansätze, um den Jugendschutz zu optimieren und schneller den aktuellen Entwicklungen anpassen zu können.

Mehr: Informationen zu den Aktivitäten des Konzerns

4. Medienkompetenz

Der Umgang mit neuen Medien ist kein Thema, welches nur junge Menschen betrifft. Die Telekom setzt sich dafür ein, Menschen jeden Alters einen kompetenten und sicheren Umgang mit neuen Technologien zu ermöglichen und zu erleichtern.

Mehr: Medienkompetenz

5. Ansprechpartner

Gabriele Schmeichel
Deutsche Telekom AG
Jugendschutzbeauftragte
Friedrich-Ebert-Allee 140
53113 Bonn

Schreiben Sie der Jugendschutzbeauftragten per Webformular

FSM

Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e. V. (FSM)
Geschäftsstelle Beuthstr. 6
10117 Berlin
www.fsm.de/de/kontakt-impressum

6. Weitere nützliche Links zum Thema Jugendschutz:

FragFinn - Suchmaschine und Internet für Kinder
FSM - Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter
KlickSafe - EU-Initiative für mehr Sicherheit im Netz
Nummer gegen Kummer - kostenfreies, telefonisches Beratungsangebot für Kinder, Jugendliche und Eltern
Sicher Digital - kostenlose Sicherheits-Tipps der Telekom
Teachtoday - Initiative zur Förderung der sicheren und kompetenten Mediennutzung
Schau hin - Ratgeber für Eltern zur Mediennutzung ihrer Kinder