Wie kann ich Spamfilter und Virenschutz aktivieren?

  • Spamfilter und Virenschutz für Ihr E-Mail-Postfach einstellen (E-Mail Center)

    Spamschutz aktivieren

    • Rufen Sie die Einstellungen im E-Mail Center auf. (Login erforderlich)
    • Wählen Sie dort "Spamschutz" aus und konfigurieren Sie eine Einstellung. Wir empfehlen "Direkt abweisen", da so Ihr Postfach nicht von Spam-Meldungen überschwemmt wird.

    Virenschutz aktivieren

    • Wählen Sie ebenfalls in den Einstellungen den Punkt "Virenschutz".
    • Klicken Sie bei "Postfachvirenschutz aktivieren" das Kästchen "Aktiv" an und wählen Sie dann eine der beiden Einstellungen.

    Tipp: Falls bei Ihnen Virenschutz nicht in den Einstellungen angezeigt wird, müssen Sie den Dienst Postfachvirenschutz in den Einstellungen unter Zusatzdienste kostenfrei aktivieren.

  • Spam- und Virenschutz für Homepage-Produkt aktivieren (Homepagecenter)

    Die Funktion Virenschutz müssen Sie als Besitzer des Homepage-Produkts für ein Postfach einmalig anmelden. Markieren Sie dazu im Homepagecenter unter "Einrichten & Verwalten/E-Mail" das jeweilige Postfach und klicken Sie auf den Button "bearbeiten" rechts.

    Postfach bearbeiten

    Auf der Folgeseite sehen Sie, dass Spamschutz für das neue Postfach bereits aktiviert ist.

    Um dem Nutzer zu ermöglichen, die Virenschutzfunktion ebenfalls zu verwenden, klicken Sie auf "anmelden".

    Postfachvirenschutz für einen Benutzer anmelden

    Der Nutzer des Postfachs kann anschließend in seinem eigenen Homepagecenter Einstellungen zum Spam- und Virenschutz vornehmen. Auf Wunsch kann er die beiden Schutzfunktionen auch ganz deaktivieren (nicht empfohlen!).

    Loggen Sie sich mit den Zugangsdaten des Postfachs ins Homepagecenter ein und klicken Sie auf "Einrichten & Verwalten/E-Mail". Die Zugangsdaten bestehen aus der E-Mail-Adresse des Postfachs – wobei hier auch die Domain mit eingetragen werden muss – und dem dazugehörigen Passwort.
    Das erste Passwort hat der Besitzer oder ein Administrator bei der Einrichtung des Postfachs vergeben. Jeder Nutzer hat aber die Möglichkeit, seine eigenen Passwörter selbst zu verwalten.

  • Wie funktioniert der Spamfilter generell?

    Der Spamfilter klassifiziert E-Mails in Spam- und Nicht-Spam-Mails. Hierzu wird ein Verfahren eingesetzt, das eine Art Fingerabdruck der Bestandteile der eingehenden E-Mail (Betreffzeile, Text, Kopfzeile) erstellt und diesen Fingerabdruck mit anderen in einer Datenbank gespeicherten Fingerabdrücken bekannter Spam-Mails vergleicht. Das Verfahren lässt keine Rückschlüsse auf den eigentlichen Textinhalt der E-Mails zu.

    Trotz ständiger Aktualisierung und Verbesserung des Spamfilters kann eine korrekte Klassifizierung von E-Mails nicht sichergestellt werden. Es können daher in Ausnahmefällen E-Mails fälschlich als Spam-Mails klassifiziert werden ("false positive") bzw. Spam-Mails werden nicht erkannt ("false negatives").

    Bei der erstmaligen Bereitstellung eines E-Mail-Postfachs ist der Spamfilter aktiviert und auf "direkt abgewiesen" eingestellt. Bei der Einstellung "direkt abgewiesen" werden alle als Spam-Mails klassifizierten E-Mails direkt abgewiesen und nicht in der jeweiligen Mailbox abgelegt. Der E-Mail-Versender wird über die Nichtzustellung informiert.

    Werden ausgehende E-Mails als Spam klassifiziert, so wird der Versand der jeweiligen E-Mail durch die Telekom verweigert. Zudem ist die Telekom berechtigt, das betroffene Postfach für den Versand von E-Mails zu sperren. Ist Ihr Postfach betroffen, werden Sie über die Sperre informiert. Sie können im E-Mail Center bzw. Homepagecenter die Einstellungen für eingehende E-Mails ändern, nicht jedoch für ausgehende E-Mails.

    Sollten Sie von einer Sperre für ausgehende E-Mails betroffen sein, ist das ein Indiz dafür, dass Ihr Rechner von Schadsoftware für den Versand von Spam missbraucht wird.