Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie hier und für Produkte hier.
Bitte aktivieren Sie Cookies, um unsere Internetseiten zu verwenden. weitere Details
Die von Ihnen verwendete Browser-Version wird nicht unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Outdoor WLAN – so sind Sie auch im Garten jederzeit online

Die Lieblingsserie in der Hängematte im Garten streamen, Videoanrufe auf der Terrasse, online zocken im Gartenhaus – mit Ihrem eigenen Outdoor WLAN werden diese Träume wahr. So funktioniert’s!

Mit Outdoor WLAN surfen Sie auch draußen mit Highspeed-Internet

Sie möchten immer und überall online sein? Dann sollten Sie sich einen Outdoor WLAN Zugang einrichten, um auch bei Wind und Wetter draußen mit bester Datenqualität zu surfen. Nutzen Sie auch im Freien, auf der Terrasse oder im Gartenhaus schnelles Internet, ohne dabei das Datenvolumen Ihres Smartphones anzugreifen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Outdoor WLAN zu Hause installieren können.

Für wen ist Outdoor WLAN wichtig?

Klar, WLAN im Garten hört sich grundsätzlich toll an. Bevor Sie sich dieses einrichten, sollten Sie sich aber überlegen, ob Sie es wirklich brauchen. Geeignet ist das Internet im Freien für alle, die viel Zeit im Garten verbringen. Wenn Sie es sich im Sommer auf der Terrasse oder im Gras gemütlich machen und dabei Ihre Lieblingsserie streamen möchten, ist ein Internetzugang mit schneller Datenrate für den Garten unerlässlich. Weitere Anwendungs­bereiche sind zum Beispiel:

Grillpartys: Ihre Freunde werden Ihnen dankbar sein, wenn Sie ihnen auf der Feier im Garten WLAN zur Verfügung stellen können. Außerdem können Sie Schnappschüsse der Party dann direkt auf Instagram und Co. posten.

Multi-Media-Ecke: Möchten Sie sich eine Multi-Media-Ecke im Freien einrichten? Neben Beamer und Leinwand darf dann das WLAN natürlich nicht fehlen. So steht beispielsweise spannenden Fußballabenden im Garten nichts mehr im Weg.

Gartenhaus: Das Gartenhaus kann ebenfalls zur Fernseh- oder Gaming-Lounge umgebaut werden. Eine zuverlässige Internetversorgung ist dann unerlässlich.

Telekom Outdoor WLAN: Draußen mit Highspeed surfen

So realisieren Sie WLAN im Außenbereich

In öffentlichen Bereichen wird oft Outdoor WLAN bereitgestellt. Das ist zum Beispiel nützlich

  • in Biergärten
  • in Freibädern
  • in Fußballstadien
  • auf Campingplätzen

Doch auch zu Hause möchten Viele im Freien nicht auf den Zugang zum Internet verzichten. Mit einem einfachen Router im Haus ist dies jedoch meist nicht möglich. Das Signal ist zu schwach, um die dicken Außenwände effektiv zu durchdringen. Oft ist das sogar schon im Haus selbst der Fall. Wer kennt es nicht, dass der Empfang in einem Stockwerk, auf dem kein Router steht, schwächer ist? Für den Internetzugang außerhalb des Hauses benötigen Sie daher ein Gerät, mit dem Sie den WLAN-Empfang verstärken können.

Welche Geräte kommen für das Outdoor WLAN in Frage?

Für den WLAN-Zugang auf der Terrasse kann es ausreichen, wenn Sie den Router in der Nähe der Tür platzieren. Eine zuverlässige Internetverbindung erhalten Sie so aber nicht. Besser geeignet sind die folgenden Möglichkeiten:

  • Repeater: Ein Repeater empfängt das Signal eines Routers drahtlos und verstärkt dieses, allerdings wird dadurch die Übertragungsrate etwa halbiert.
  • Outdoor-Access-Point: Der Access-Point empfängt das Signal eines Routers via Kabel. Er besitzt meist eine höhere Reichweite und kann eine schnellere Verbindung herstellen als ein Repeater. Dafür müssen Sie jedoch ein entsprechendes Kabel verlegen.
  • Mesh-WLAN: Wenn Sie ein Mesh-WLAN in Ihrer Wohnung installieren, wird die Reichweite Ihres Routers oft so stark verbessert, dass Sie sogar im Garten Internetempfang haben.

Beim direkten Vergleich der drei Varianten hat das Mesh-WLAN die Nase vorn, da es die Signalstärke in vollem Umfang wiedergibt, ohne dass Sie lästige Kabel verlegen müssen.

Telekom Outdoor WLAN: Geräte

Kann ein Mesh-WLAN-System im Außenbereich verwendet werden?

Mesh-WLAN ist eine tolle Möglichkeit eine große Fläche zuverlässig mit Internet zu versorgen. Aber kann ein Mesh-WLAN auch Outdoor eingesetzt werden? Ja, achten Sie aber beim Kauf darauf, dass das Gerät für die Verwendung im Freien zugelassen ist.

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie WLAN im Freien installieren

Wenn Sie Geräte im Freien anbringen, müssen Sie einige wichtige Dinge beachten:
  • Zulassung: Alle Komponenten müssen für die Outdoor-Verwendung zugelassen sein.
  • Wetterfeste Anbringung: Achten Sie darauf, dass das Gerät entsprechend der Herstellerangaben vor Wind und Regen geschützt ist. Auch spritzwassergeschützte Modelle sollten Sie nicht komplett dem Regen aussetzen.
  • Stromversorgung: Auch im Freien müssen die Geräte mit Strom versorgt werden. Platzieren Sie sie also unbedingt in der Nähe einer Steckdose.
  • Hindernisse: Wie in der Wohnung kann das WLAN-Signal auch im Freien durch Hindernisse gestört werden. Große Laubbäume oder Hecken können dafür sorgen, dass der Empfang geschwächt wird.
  • Perfekte Ausleuchtung: Achten Sie bei der Wahl des richtigen Standorts darauf, dass jeder Winkel Ihres Grundstücks perfekt mit WLAN versorgt ist. Nichts ist ärgerlicher, als nach der Installation zu merken, dass nur in der Hälfte des Gartens WiFi-Empfang möglich ist.
Telekom Outdoor WLAN: Netzwerk im Freien installieren

Achten Sie bei Ihrem Outdoor WLAN besonders auf die Sicherheit

Natürlich sollten Sie Ihr WLAN immer verschlüsseln, um sich vor ungewolltem Zugang zu schützen. Wenn Sie sich für ein Outdoor WLAN entscheiden, sollten Sie der Sicherheit aber einen noch höheren Stellenwert zuschreiben. Durch die erhöhte Reichweite können sich Fremde auch aus einer größeren Entfernung in Ihr WiFi einklinken. Wählen Sie daher ein sicheres Passwort, das nur schwer zu knacken ist. Im Optimalfall besteht dieses nicht nur aus Groß- und Kleinbuchstaben, sondern auch aus Zahlen und Sonderzeichen. Darüber hinaus sollten Sie sich immer wieder ein neues Passwort ausdenken.

Aktuelle Router verfügen über verschiedene Funktionen. So können Sie zum Beispiel einen Gast-Zugang anlegen. Damit verhindern Sie, dass Besucher sich in Ihr Heimnetzwerk einloggen können. Auf diese Weise könnte nämlich Malware von den Endgeräten Ihrer Freunde und Bekannten auf Ihr Netzwerk übertragen werden. Mit einem Gast-Zugang verhindern Sie dies und können Ihren Freunden trotzdem Highspeed-Internet zur Verfügung stellen.