Better Things Staffel 4

Familie und andere Katastrophen

Wer Kinder allein großzieht, der kann was erzählen. Das gilt auch für Sam Fox (Pamela Adlon), den Star von Better Things. Auch die vierte Staffel der amerikanischen Comedy-Serie um die alleinerziehende Mutter von drei Töchtern lebt vom alltäglichen Chaos – und beginnt mit einer Katastrophe, die sich abzeichnete.

Better Things 4 läuft seit dem 6. August in Deutschland exklusiv nur bei MagentaTV.

Der ganz normale Alltagswahnsinn

Darum geht's

Herz und Seele von Better Things ist Pamela Adlon. Der „Californication“-Star ist Hauptdarstellerin, Produzentin, Regisseurin und Autorin der weitgehend autobiographischen Erfolgsserie. Adlon konnte beim Drehbuch auf ihre eigenen Erfahrungen als alleinerziehende Mutter zurückgreifen. In Better Things verkörpert sie Sam Fox. Die schlägt sich halbwegs erfolgreich durch ihr Leben als Schauspielerin in der amerikanischen Filmmetropole Los Angeles. Schließlich hat sie ja noch einen Job: Die Erziehung ihrer drei Töchter, die immer für ein Drama gut sind: Die Älteste ist Max (Mikey Madison), die sich selbst nach dem Abschluss ihres College-Studiums noch nicht ganz von zu Hause abnabeln kann. Währenddessen entdeckt Teenager Frankie ständig neue Seiten an sich. Und Duke, die Jüngste, pocht immer noch auf ihren Status als Nesthäkchen. Sams schräge britische Mutter Pyhillis (Celia Imries, bekannt aus „Bridget Jones“) wohnt zwar gleich gegenüber, ist aber meistens mehr Last als Hilfe. Und dann taucht sporadisch Sams Ex-Mann Xander (Matthew Glave) auf, der für nichts zu gebrauchen ist – sowie der ein oder andere Mann und eine Frau, die zusätzliche Turbulenzen in das Leben von Sam bringen. Genug Stoff also für 10 neue Episoden Better Things!

Auch die vierte Staffel hat alles, was den Erfolg der Dramedy-Serie ausmacht: viel Witz, Gefühl und vor allem jede Menge Realitätsnähe. Zuzusehen, wie Sam versucht, den Spagat zwischen Kindern und Karriere zu meistern, ist komisch und anrührend zugleich – bei manchen Szenen weiß man als Zuschauer nicht, ob man lachen oder weinen sollen. Das ganz normale Leben eben.

Better Things Staffel 4: Pamela Adlon als Sam Fox Pamela Adlon schlüpft zum vierten Mal in die Rolle der alleinerziehenden Mutter Sam Fox.
Better Things Staffel 4: Mikey Madison spielt Max Fox Mikey Madison spielt Sams älteste Tochter Max Fox.
Better Things Staffel 4: Hannah Alligood spielt Frankie Fox Hannah Alligood ist Frankie Fox, die mittlere Tochter.
Better Things Staffel 4: Olivia Edwards spielt Duke Fox Olivia Edward als nicht mehr ganz kleines Nesthäkchen Duke Fox.
Better Things Staffel 4: Celia Imrie spielt Phyllis Celia Imrie als Sams Mutter Phyllis bringt ihre Tochter manchmal um den Verstand.

Abschiede und Annäherungsversuche

Was in Staffel 3 geschah

Am Anfang von Staffel 3 steht ein Abschied auf Zeit: Sam und Max fliegen gemeinsam nach Chicago, wo die Älteste ihr College-Studium aufnimmt. Doch auch mit einer Tochter weniger im Haus wird es für Sam nicht langweilig. Zurück in Los Angeles startet sie mit den Dreharbeiten zu einem Film mit dem vielversprechenden Titel „Monsters in the Moonlight“. Am Set lernt sie die Talent Managerin Mer Kodis (Marsha Thomason) kennen, die ihr zunehmend amouröse Avancen macht. Obwohl sie von ihrer Agentin Tressa (Rebecca Metz) gewarnt wurde, braucht Sam eine Weile um zu erkennen, dass Mer auf Frauen steht. Natürlich spielen auch weiterhin Männer eine Rolle in Sams Leben, etwa ihr Ex-Ehemann Xander, der ihr in einem Traum erscheint, oder ihr Vater Murray. Der Comedian ist schon vor Jahren verstorben. Doch Sams Jüngste, Duke, meint, ihn in ihrem Zimmer gesehen zu haben, weshalb Sam einen Freund als Medium engagiert.

Zusätzlich bekommen es einige Frauen der Familie mit körperlichen Veränderungen zu tun: Nesthäkchen Duke hat ihre erste Periode, Großmutter Phyllis wird zunehmend verwirrt, weshalb Sams Bruder Marion (Kevin Pollack) empfiehlt, sie in einem Pflegeheim unterzubringen. Und Sam selbst wird von Hitzewallungen sowie Ängsten geplagt und sucht einen Psychotherapeuten auf. Aber möglicherweise sind das nur Vorboten auf den großen Lebenseinschnitt, der Sam in Staffel 4 bevorsteht.

  • Von wegen Regen bringt Segen

    Der Spaß geht weiter: Staffel 4

    „Seems it never rains in Southern California“, sang Schmusesänger Albert Hammond zu Beginn der 1970er-Jahre. Er kannte auch noch nicht Staffel 4 von Better Things. In den neuen Folgen scheint es fast unablässig zu regnen. Das passt zu Sams Stimmung. Denn die neue Staffel beginnt für Sam mit einer Katastrophe epischen Ausmaßes: Sie wird 50. Sam fällt in eine tiefe Midlife-Crisis und tut das, was man normalerweise Männern nachsagt, um sich zu trösten: Sie kauft sich ein Muscle Car und muss sich dafür viele böse Kommentare ihrer Töchter anhören. Max ist nach dem Abschluss ihres Studiums wieder nach Hause gezogen und jammert ständig über ihren neuen Job. Auch die Mittlere, Frankie, ist wieder zu Hause, nachdem sie am Ende von Staffel 3 kurz bei Freunden gewohnt hatte. Während sie zu Beginn der Serie noch glaubte, sie sei eigentlich ein Junge, sammelt sie in Staffel 4 erste Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht. Sam hingegen hat sich ein striktes Zölibat verordnet. Trotzdem landet ein ungebetener Besucher in ihrem Bett und im ganzen Haus tauchen immer exotischere Tiere auf. Das tragisch-komische Alltagsdrama nimmt weiter seinen Lauf.

  • Better Things Staffel 4: Sam weint im Auto Manchmal bringen selbst Kleinigkeiten Sam (Pamela Adlon) zum Weinen.
Better Things Staffel 4: Sam im Studio Sam (Pamela Adlon) will karrieremäßig durchstarten und verordnet sich ein striktes Zölibat.
Better Things Staffel 4: Eule im Bett von Sam Trotzdem landet ein ungebetener Gast in Sams Bett.
Better Things Staffel 4: Max, Frankie und Duke Und auch ihre drei Töchter Max (Mikey Madison), Frankie (Hannah Alligood) und Duke (Olivia Edward) bringen allerlei Tiere ins Haus.
Better Things Staffel 4: Sams Mutter Phil im Laden Sams Mutter Phil (Celia Imrie) macht ebenfalls ihre Bekanntschaften und wird zunehmend verwirrt.

„Eine der besten Serien“

Das sagen die Kritiker

In Better Things erkennt sich jeder von uns ein Stück weit wieder. Genau das macht den Erfolg der Serie aus. In den USA läuft Better Things seit 2016 auf dem Sender FX und hat die Herzen der Fans und Kritiker im Sturm erobert. „Fraglos authentisch”, sagt Vogue. „Ein seltenes und wertvolles Geschenk”, meint Vulture. „Eine der besten Serien im Fernsehen“, urteilt Rolling Stone und schreibt über die neue Staffel: „Better Things ist so stark wie gewohnt.“ Für den Erfolg der Serie spricht auch, dass regelmäßig prominente Gaststars wie Lenny Kravitz, David Duchovny und Sharon Stone bei Better Things auftreten.

Hauptdarstellerin Pam Adlon erhielt für ihre Rolle als Sam Fox eine Golden-Globe-Nominierung als beste Serien-Hauptdarstellerin – Musical oder Komödie – und zwei Emmy-Awards als herausragende Hauptdarstellerin in einer Comedyserie. Sie erntet damit den verdienten Ruhm, denn Better Things ist ganz klar ihr Baby – vom Drehbuch bis zur Auswahl ihrer Serientöchter. Die sind über die Jahre gereift und zu einer kleinen Familie zusammengewachsen. „Better Things ist wie ein zweites Leben, ein zweites Zuhause“, erzählen Hannah Alligood (Frankie) und Olivia Edward (Duke) im Interview. Sie dürften sich ebenso wie die Fans über die Entscheidung freuen, die FX im Mai 2020 bekannt gegeben hat: Es wird eine fünfte Staffel Better Things geben.


© 2020 FX Productions, LLC. All rights reserved.


    • Für jeden das passende Angebot

      MagentaTV Entertain

    • MagentaTV Produktteaser
      • Über 180 Sender{ln:9n8vHH}, davon über 100 öffentlich-rechtliche und private HD-Sender
      • Inklusive{ln:zR16sI} Disney+
      • Inklusive{ln:rbZO6L} RTL+ Premium
      • Kostenlose Filme, Serien, Shows und Dokus in der Megathek
      • Auf 5 Geräten bis zu 3 Streams parallel nutzbar{ln:vaJM4k}
      • Für zuhause und unterwegs
      • Wahlweise mit 24 Monaten Laufzeit oder 1 Monat Laufzeit

      MagentaTV Entertain 24 Monaten Laufzeit 6 Monate ohne Aufpreis {ln:rbZO6L}

      Mit Internet & Festnetz Unabhängig vom Internetanbieter