Zwischen Streaming und Flanking: Ein Rückblick auf 2011 bis 2020

Am 31. Dezember 2020 verabschiedeten wir uns – zumindest rein rechnerisch – von einem ganz besonderen Jahrzehnt: den Zehnerjahren. Einer Dekade der Innovationen und des Umdenkens, voll von ersten Malen – und einigen letzten.

  • Mehr Magenta: Rückblick 2011-2020 2021 Ladebalken
  • Der Assistent für die Tasche

    Schnell nach dem Weg schauen, die Freundin aus der Bahn anrufen, ein Spiel im Wartezimmer zocken: Diese kleinen Alleskönner sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Auch wenn die ersten massentauglichen Smartphones Ende der Nullerjahre auf den Markt kamen, fanden sie erst im Laufe des letzten Jahrzehnts ihre große Verbreitung. Allen voran leistete Apple mit dem iPhone hier Pionierarbeit. Samsung zog schnell nach und mauserte sich mit seinen günstigeren Modellen schnell zum Marktführer. Mittlerweile nutzen rund drei Viertel der Deutschen ein Smartphone – am häufigsten lief darauf im letzten Jahr übrigens die App Tiktok.

    Mehr Magenta: Rückblick 2011-2020 Social Media Icons

  • Mehr Magenta: Rückblick 2011-2020 Frau telefoniert
      • Mehr Magenta: Rückblick 2011-2020 Parr guckt auf Smartphone



      • Sorgenfrei unterwegs: MagentaMobil

        Egal, welches Smartphone Ihnen am meisten zusagt: Mit MagentaMobil haben Sie genau den richtigen Tarif. Inklusive jeder Menge Datenvolumen und dem neuen Mobilfunk-Standard 5G* sind Sie bestens gerüstet für das neue Jahrzehnt.

        Mehr erfahren


  • Die neue Streaming-Kultur

    Überhaupt Internet: Die Zehnerjahre sind auch das Jahrzehnt der Streaming-Dienste. Immer schnellere Internetleitungen erlaubten mehr Menschen, Musik und Filme direkt aus dem Internet anzuschauen. 2012 veränderte Spotify die Hörgewohnheiten der Deutschen, indem es Schluss machte mit umständlichen CDs und Speicherplatz fressenden mp3s – dafür bot es uns ein Wunderland aus Millionen Songs auf Abruf. Bald darauf expandierte auch Netflix nach Europa und führte 2014 seinen Dienst in Deutschland ein. Seitdem bieten immer mehr Streaming-Plattformen immer vielfältigeres Programm an und Video on Demand ist aus der deutschen Fernsehlandschaft – zum Glück – nicht mehr wegzudenken.

  • Mehr Magenta: Rückblick 2011-2020 Parr guckt im Bett auf Laptop
Mehr Magenta: Rückblick 2011-2020 Popcorn
      • Mehr Magenta: Rückblick 2011-2020 Megathekinhalte - Serien und Filme



      • Fernsehen von morgen: MagentaTV

        MagentaTV punktet nicht nur mit Streaming-Diensten wie Netflix und Amazon Prime Video*, sondern bietet mit der Megathek auch eine breite Auswahl an Serien, Filmen und Dokus. Außerdem über 100 Sender, viele davon in gestochen-scharfer HD-Qualität.

        Jetzt entdecken

  • Mehr Magenta: Rückblick 2011-2020 Wetten, dass
  • Das Ende einer Ära

    Sie galt als die größte Fernsehshow Europas: Mit einer Einschaltquote von durchschnittlich 20 Millionen Zuschauern wurde Wetten, dass..? oft mit einem modernen Lagerfeuer verglichen, um das herum sich die ganze Familie versammelte – inklusive der Moderatoren Frank Elsner und später Thomas Gottschalk. Seit 1981 sorgten die Wetten am nächsten Tag dann auch auf Schulhof und Arbeitsplatz für jede Menge Gesprächsstoff. Und davon gab es viele: Legendär ist unter anderem die "Buntstift-Wette", die sich später als Schwindel eines Titanic-Redakteurs herausstellte. Nach den großen Erfolgen der 80er und 90er Jahre sanken die Zuschauerzahlen jedoch rapide. Die Sehgewohnheiten der Menschen hatten sich verändert und immer stärker vom linearen Fernsehen abgewandt. Als Reaktion darauf entschloss sich das ZDF, die Sendung am 13. Dezember 2014 – zumindest vorerst – einzustellen.

    Mehr Magenta: Rückblick 2011-2020 Filmstreifen

  • Ein kollektives Hobby

    Mad Men, Stranger Things, House of Cards: Die Zehnerjahre waren das Jahrzehnt der Serien. Auch wenn es Fernsehserien natürlich schon früher gab, sprang das Phänomen erst mit Aufkommen der Streaming-Dienste auf ein breites Publikum über und schaffte es ins kollektive Bewusstsein. Denn wer nicht mitguckte, konnte nicht mitreden. Allen voran drehten sich die Small Talks um das eine große Serien-Epos: Game of Thrones. Mit 15 Millionen Dollar pro Folge ist sie eine der teuersten TV-Produktionen aller Zeiten. Doch den Beginn der Binge-Watching-Ära läutete eigentlich eine andere Serie ein: Breaking Bad. Als sie 2009 im deutschen Pay-TV und 2010 schließlich bei Arte anlief, fesselte sie das Publikum mit einer ganz neuen Erzähl-Qualität. Kein Wunder, dass Breaking Bad insgesamt 16 Emmys einheimste – und den Weg für eine neue Art von Serienerlebnis ebnete.

  • Mehr Magenta: Rückblick 2011-2020 Freundinnen sehen fern
  • Mehr Magenta: Rückblick 2011-2020 Freunde sind draußen unterwegs
  • Kontrollverlust als Mode

    Bereits vor Corona und Homeoffice war die Mode der letzten Dekade geprägt von einer gewissen Lässigkeit. Gemütlich sollte es sein – und durfte auch so aussehen. Ob Leggings, Birkenstocks, überweite Shirts, Boyfriend Jeans, Teddy-Mäntel, Sneaker oder Jogginghosen: Zum Leidwesen von Karl Lagerfeld schaffte die bequeme Klamotte den Sprung von der Couch auf die Straße und sogar den Laufsteg. Und damit die Sneaker besonders gut zur Geltung kamen, wurde geflankt: Die Hosen wurden gnadenlos hochgekrempelten, egal bei welchem Wetter. Auch im Gesicht und auf dem Kopf ließ man es gemütlich zugehen: Seit dem letzten Jahrzehnt ist der Vollbart wieder in Mode. Das Haupthaar, das Mann nun wachsen ließ, wurde lässig zu einem Dutt zusammengebunden, dem sogenannten Man Bun. An den Kopfseiten, und das galt auch für Damen, konnte es dank Undercut dafür raspelkurz werden. Auch silbriges oder graues Haar, das überraschenderweise an jungen Menschen zu sehen war, ist ein Trend, an den wir uns später noch erinnern werden.

      • Mehr Magenta: Rückblick 2011-2020 Apple Watches



      • Schlaue Uhren: Apple Watch

        Für manche ein Modeaccessoire, für andere ein Fitnessgerät: Die Smartwatch machte in den Zehnerjahren von sich hören. Als Smartphone-Erweiterung fürs Handgelenk kann man damit telefonieren und texten, seinen Puls messen oder den Weg finden. Die Apple Watch Series 6 misst sogar den Sauerstoffgehalt im Blut.

        Jetzt entdecken


  • Wir sind hier, wir sind laut

    Die globale Erwärmung und der Klimawandel rückte in den Zehnerjahren immer stärker ins öffentliche Bewusstsein. Im Übereinkommen von Paris 2015 wurde u. a. das 1,5-Grad-Ziel vereinbart. Wirtschaftlich und politisch werden seitdem Lösungsansätze wie nachhaltige Energieversorgung, Begrünung und CO2-Steuer diskutiert. Die wohl prominenteste Verfechterin des Klimaschutzes ist seit 2018 die damals erst 15-jährige Schwedin Greta Thunberg. Millionen von Menschen schließen sich ihrer Bewegung Fridays for Future an und demonstrieren auf den Straßen der ganzen Welt. So entsteht ein neues Bewusstsein für Billigflüge, Kreuzfahrten, Steaks und SUVs.

  • Mehr Magenta: Rückblick 2011-2020 Mann angelt im Sinn
  • Mehr Magenta: Rückblick 2011-2020 Frau hört unterwegs Musik
  • Alle Songs zu jeder Zeit

    Trap, EDM, Autotune: Das sind die musikalischen Schlagwörter des letzten Jahrzehnts. Die Charts werden in dieser Zeit hauptsächlich von EDM, also der Electronic Dance Music, dominiert. Erfolgreiche DJs und Produzenten prägen diesen Sound, unter anderem David Guetta, Avicii und Robin Schulz. Aber auch Rap, und hier vor allem die Unterkategorie Trap, hat eine große Zuhörerschaft und wird mit seinen schleppenden Rhythmen oft mit EDM kombiniert. Zu den bekanntesten Vertretern zählen Gucci Mane und Fler. Neu ist auch, dass die Songs nicht mehr im Zusammenhang eines ganzen Albums gehört werden, sondern dank Streaming-Diensten und Playlists für sich alleine stehen. Sie gehörten zu den meistgestreamten Künstlern der Zehnerjahre: Ed Sheeran, Ariana Grande, Drake und Taylor Swift. Der am häufigsten gespielte Song war dabei Shape of You.

    Mehr Magenta: Rückblick 2011-2020 Musiknoten


Weitere Artikel