Wie funktioniert das Alarmsystem?

In Ihrem Alarmsystem wählen Sie aus, welche Sensoren in welchen Ihrer Räume für Sie sicherheitsrelevant sind und somit als Alarmmelder arbeiten sollen.
Sie ordnen darüber hinaus Ihre Räume entweder einer Warnzone oder einer Alarmzone zu und legen damit fest, auf welche Art Sie von den Alarmereignissen benachrichtigt werden wollen und wie das Magenta SmartHome System reagieren soll.

So können Sie zum Beispiel entscheiden, dass bei einer Bewegung draußen in Ihrem Garten eine Warnmeldung verschickt wird und Lampen eingeschaltet werden, wohingegen ein geöffnetes Wohnzimmerfenster zusätzlich zu einer Aktivierung der Sirenen und Kameras führt und zudem eine SMS - Nachricht an Ihren Nachbarn verschickt wird.

Sie können so verschiedene Dringlichkeitsstufen festlegen.
Die Alarmmelder wählen Sie für die Warnzone und Alarmzone separat aus: BITRON Innen- und Außensirenen sind dabei der Alarmzone vorbehalten.

Push-Nachrichten informieren Sie in jedem Fall über das erkannte Alarmereignis.

Sofern Sie Kameras ausgewählt haben, starten diese für jedes Alarmereignis drei jeweils einminütige Aufzeichnungen, die in der MagentaCLOUD abgespeichert und von dort abgespielt werden können.

Als Alarmmelder kann jede über einen Zwischenstecker mit Dimmfunktion angeschlossene dimmbare Leuchte oder jede an einer handelsüblichen Steckdose betriebene Philips Hue Lampe und Osram LED Lampe eingeschaltet werden.

SONOS Lautsprecher spielen bei Auftreten eines Ereignisses in der Alarmzone einen Alarmsound, bei Ereignissen in der Warnungszone einen ausgewählten Sound wie z. B. Hundegebell.
Zur Konfiguration des Alarmsystems können Sie die Zeitspanne zwischen "Aktivieren des Alarmsystems" und "Aktivierung des Alarmmelder" festlegen.

Ist die Aktivierungsverzögerung Ihres Alarmsystems vergangen, ist es für die Erkennung von Alarm-Ereignissen scharfgeschaltet. 
Alarme sind alle Ereignisse, die an Bewegungsmeldern (Innen-Bewegungsmelder, Außen-Bewegungsmelder oder interne Bewegungsmelder von Kameras) oder Tür/Fenster-Kontakten festgestellt werden.
Um Fehlalarme zu vermeiden, empfehlen wir, den Bewegungsmelder der Außenkamera D-Link im Alarmsystem auszuschließen. 
Die Sensitivität dieses integrierten Bewegungsmelders ist so hoch, dass Alarme bereits bei Lichtreflexionen ausgelöst werden.
Erkennt das Alarmsystem dann ein solches Ereignis, erhalten Sie zwei Nachrichten. Die erste Benachrichtigung erfolgt als Information, sobald Ihr Smart Home einen Alarm erkennt:

  • Wassereinbruch
  • Rauch erkannt
  • Tür oder Fenster geöffnet, Bewegung erkannt – bei Abwesend

Und eine weitere als Alarmmeldung, wenn die Alarm-Signalisierung zuhause tatsächlich ausgelöst wird.  Die Alarm-Signalisierung kann optisch per Licht oder akustisch per Sirene geschehen.
Sie haben jetzt die Möglichkeit nach der ersten Push-Nachricht über den dargestellten Button "Ausschalten" die Auslösung eines aktiven Alarms zu verhindern. 
Betätigen Sie diesen Button "Ausschalten", wird kein Alarm ausgelöst, das Alarmsystem selbst bleibt aber weiterhin scharf geschaltet.

Wird der Button "Ausschalten" oder "Details" nicht betätigt, wird ein aktiver Alarm ausgelöst. Details zeigen im Nachrichtenbereich weitere Informationen an. Gleichzeitig werden mit dem Alarmsystem verbundene Dimmer, Philips Hue Lampen, Osram LED Leuchten und Innen- und Außen-Sirenen eingeschaltet, die Sirenen bleiben für eine Minute eingeschaltet, die Dimmer und Lampen leuchten 60 Minuten weiter. Das System verbleibt in einem alarmfähigen Zustand, d. h. es ist in der Lage, neue Alarm-Ereignisse zu erkennen und zu signalisieren.
Sie haben die Möglichkeit unterschiedliche Reaktionen Ihres Alarmsystems für "Zu Hause" und "Abwesend" zu bestimmen. So können Sie unterschiedliche Dringlichkeitsstufen für Ihr Alarmsystem bestimmen, wenn Sie zu Hause sind und Ihr Alarmsystem aktiv schalten, im Vergleich zu dem, welches Sie aktiviert haben, wenn Sie abwesend sind.