Was bedeuten die Fehlercodes und Wartungshinweise auf dem Display des Heizkörperthermostats HomeMatic eQ-3?

Die Fehlercodes und Wartungshinweise haben folgende Bedeutung:

F1
Fehler: Ventilantrieb schwergängig
Lösung: Prüfen sie, ob der Stößel des Heizungsventils klemmt

F2
Fehler: Stellbereich zu groß
Lösung: Prüfen Sie die Befestigung des Heizkörperthermostats.

F3
Fehler: Stellbereich zu klein
Lösung: Prüfen Sie, ob der Stößel des Heizungsventils klemmt.

F4
Fehler: Anlernkonflikt, Heizkörperthermostat ist bereits an eine Zentrale angelernt
Lösung: Löschen Sie den Heizkörperthermostat in Zentrale über den Punkt "Ablernfunktion".

F6
Fehler: Anlernkonflikt, Heizkörperthermostat ist bereits mit sieben Heizkörperthermostaten verbunden
Lösung: Führen Sie den Punkt "Ablernfunktion" durch.

F7
Fehler: Anlernkonflikt, Heizkörperthermostat ist bereits mit acht Fensterkontakten verbunden.
Lösung: Führen Sie den Punkt "Ablernfunktion" durch.

F8
Fehler: Anlernkonflikt, keine weiteren Verknüpfungspartner möglich.
Lösung: Führen Sie den Punkt "Ablernfunktion" durch.

nAC
Fehler: Anlernprozess fehlgeschlagen
Lösung: Starten Sie den Anlernprozess erneut.

Err
Fehler: Duty Cycle überschritten
Lösung: Nach spätestens einer Stunde kann das Gerät wieder kommunizieren, es ist kein aktives Handeln notwendig.

CRC
Fehler: Fehler nach Firmware-Update Firmware.
Lösung: Führen Sie das Update erneut durch.

Batteriesymbol
Fehler: Geringe Batteriespannung
Lösung: Batterie am Heizthermostat tauschen.

FUP
Info: Firmware-Update läuft

Syn
Info: Synchronisationsversuch mit bekannter HM-Komponente


Erläuterung zum Duty Cycle

Der Duty Cycle beschreibt eine gesetzlich geregelte Begrenzung der Sendezeit von Geräten im 868 MHz Bereich. Das Ziel dieser Regelung ist es, die Funktion aller im 868 MHz Bereich arbeitenden Geräte zu gewährleisten. In dem von uns genutzten Frequenzbereich 868 MHz beträgt die maximale Sendezeit eines jeden Gerätes 1 % einer Stunde (also 36 Sekunden in einer Stunde). Die Geräte dürfen bei Erreichen des 1 %-Limits nicht mehr senden, bis diese zeitliche Begrenzung vorüber ist. Gemäß dieser Richtlinie werden Homematic IP Geräte zu 100 % normenkonform entwickelt und produziert. Im normalen Betrieb wird der Duty Cycle in der Regel nicht erreicht. Dies kann jedoch in Einzelfällen bei der Inbetriebnahme oder Erstinstallation eines Systems durch vermehrte und funkintensive Anlernprozesse der Fall sein. Eine Überschreitung des Duty Cycle Limits wird durch dreimal langsames rotes Blinken der LED angezeigt und kann sich durch temporär fehlende Funktion des Gerätes äußern. Nach kurzer Zeit (max. 1 Stunde) ist die Funktion des Gerätes wiederhergestellt.