Erleben, was verbindet.

Wie kann ich Spamfilter und Virenschutz aktivieren?

  • Spamfilter und Virenschutz für Ihr E-Mail-Postfach einstellen (E-Mail Center)

    Spamschutz aktivieren

    • Rufen Sie die Einstellungen im E-Mail Center auf. (Login erforderlich)
    • Wählen Sie dort "Spamschutz" aus und konfigurieren Sie eine Einstellung. Wir empfehlen "Direkt abweisen", da so Ihr Postfach nicht von Spam-Meldungen überschwemmt wird.

    Virenschutz aktivieren

    • Wählen Sie ebenfalls in den Einstellungen den Punkt "Virenschutz".
    • Klicken Sie bei "Postfachvirenschutz aktivieren" das Kästchen "Aktiv" an und wählen Sie dann eine der beiden Einstellungen.

    Tipp: Falls bei Ihnen Virenschutz nicht in den Einstellungen angezeigt wird, müssen Sie den Dienst Postfachvirenschutz in den Einstellungen unter Zusatzdienste kostenfrei aktivieren.

  • Spam- und Virenschutz für Homepage-Produkt aktivieren (Homepage Center)

    Konfigurieren Sie die Spamschutzeinstellungen:

    Sie finden die Einstellung im Postfach Ihres eigenen Homepage Centers unter “E-Mail + Benutzer“. Klicken Sie auf den Stift neben Ihrer E-Mail-Adresse und anschließend auf den Stift rechts neben “Spamschutz“.

    Postfach bearbeiten

    Wählen Sie eine der folgenden Auswahlmöglichkeiten:

    • "Direkt abgewiesen": Als Spam erkannte E-Mails werden automatisch blockiert und nicht Ihrem Postfach zugestellt.
    • "Als *SPAM* markiert und im Posteingang belassen": Spammails sehen Sie im Posteingang mit dem Zusatz "Spam" in der Betreffzeile.
    • "In einem speziellen Ordner abgelegt": Diese Option empfehlen wir, wenn Sie Ihre E-Mails mit unterschiedlichen Clients abrufen, aber die Spammails nicht zu jeder Zeit sehen möchten.
    • "Uneingeschränkt an das Postfach ausgeliefert": Mit dieser Option deaktivieren Sie den Spamschutz.
    • Mithilfe der "Positiv- und Negativliste" bestimmen Sie selbst, welche E-Mail-Adressen Sie blockieren möchten (maximal 10 E-Mail-Adressen).

    Postfachvirenschutz für einen Benutzer anmelden

    Tipp: Aktivieren Sie den Telekom-Postfachvirenscanner, um schadhafte Codes, wie z. B. Viren, Würmer und Trojaner zu vermeiden. Die Einstellung finden Sie unter "E-Mail + Benutzer“.


  • Wie funktioniert der Spamfilter generell?

    Der Spamfilter klassifiziert E-Mails in Spam- und Nicht-Spam-Mails. Hierzu wird ein Verfahren eingesetzt, das eine Art Fingerabdruck der Bestandteile der eingehenden E-Mail (Betreffzeile, Text, Kopfzeile) erstellt und diesen Fingerabdruck mit anderen in einer Datenbank gespeicherten Fingerabdrücken bekannter Spam-Mails vergleicht. Das Verfahren lässt keine Rückschlüsse auf den eigentlichen Textinhalt der E-Mails zu.

    Trotz ständiger Aktualisierung und Verbesserung des Spamfilters kann eine korrekte Klassifizierung von E-Mails nicht sichergestellt werden. Es können daher in Ausnahmefällen E-Mails fälschlich als Spam-Mails klassifiziert werden ("false positive") bzw. Spam-Mails werden nicht erkannt ("false negatives").

    Bei der erstmaligen Bereitstellung eines E-Mail-Postfachs ist der Spamfilter aktiviert und auf "direkt abgewiesen" eingestellt. Bei der Einstellung "direkt abgewiesen" werden alle als Spam-Mails klassifizierten E-Mails direkt abgewiesen und nicht in der jeweiligen Mailbox abgelegt. Der E-Mail-Versender wird über die Nichtzustellung informiert.

    Werden ausgehende E-Mails als Spam klassifiziert, so wird der Versand der jeweiligen E-Mail durch die Telekom verweigert. Zudem ist die Telekom berechtigt, das betroffene Postfach für den Versand von E-Mails zu sperren. Ist Ihr Postfach betroffen, werden Sie über die Sperre informiert. Sie können im E-Mail Center bzw. Homepagecenter die Einstellungen für eingehende E-Mails ändern, nicht jedoch für ausgehende E-Mails.

    Sollten Sie von einer Sperre für ausgehende E-Mails betroffen sein, ist das ein Indiz dafür, dass Ihr Rechner von Schadsoftware für den Versand von Spam missbraucht wird.