Glasfaseranschluss als Aufwertung für das eigene Zuhause

Ein Glasfaseranschluss bedeutet für die eigene Wohnung oder Immobilie eine Investition in die Zukunft. Michael Menzel, Ansprechpartner für Bauträger in der Region Ost, Deutsche Telekom AG, erläutert im Interview die Vorteile eines modernen Glasfaseranschlusses.
 


Was sind die Unterschiede zwischen der herkömmlichen Technik und einem Glasfaseranschluss?

Michael Menzel: Glasfaser  hat den großen Vorteil, dass die Länge der Kabelstrecke keine Rolle spielt. Hier werden neben Download-Raten von bis zu 1.000 Mbit/s auch extrem hohe Upload-Geschwindigkeiten von bis zu 500 MBit/s möglich. Das ist nicht nur ideal für das Home-Office, sondern auch für den stetig wachsenden Bandbreitenbedarf in den Familien. Außerdem ist schon jetzt absehbar, dass der Bandbreitenbedarf durch die fortschreitende  Digitalisierung weiter steigt. Mit einem Glasfaseranschluss sind Bauherren auf der sicheren Seite, denn selbst größte Datenmengen werden mit dieser Technik rasend schnell übertragen. Das bedeutet: „Tschüss Ladebalken“. Nur Glasfaser eröffnet bei den Übertragungsgeschwindigkeiten ganz neue Dimensionen für verzögerungsfreies Arbeiten, Surfen und Spielen. Die Bewohner erleben faszinierende Möglichkeiten, wie Fernsehen und Streaming in Ultra-HD. Dazu ruckelfreie Video-Konferenzen und glasklare Telefongespräche per HD-Voice. Selbst bei intensiver Parallelnutzung.

Wie treibt die Telekom den Glasfaserausbau voran?

Michael Menzel: Für das bestmögliche Kundenerlebnis investiert die Deutsche Telekom jedes Jahr rund vier Milliarden Euro in das eigene Glasfasernetz. Auf diese Weise ist bis heute das größte Glasfaser-Netz Deutschlands entstanden – mit einer Länge von über 500.000 Kilometern. Zum Vergleich: Die Entfernung von der Erde zum Mond beträgt  380.000 km. Die Telekom nutzt dabei modernste Verfahren, um den Ausbau voranzutreiben und Bauzeiten zu verkürzen. Ein Beispiel ist Trenching, um Kabel noch schneller zu verlegen. Hier löst eine spezielle Fräsmaschine den Bagger ab und schneidet lediglich schmal in den Asphalt. Außerdem setzt die Telekom eine Software mit künstlicher Intelligenz ein, die eine optimale Strecke für den schnelleren Ausbau berechnet. Dabei erfassen Fahrzeug mit 360-Grad-Kameras und Laser-Scanner alle Umgebungsdetails. So gelingt es der Telekom, Kosten effektiv zu senken. Denn das Verlegen von nur einem Kilometer Glasfaser kostet im Schnitt rund 80.000 Euro.

Bietet ein Telekom Glasfaseranschluss Vorteile im Vergleich zu anderen Breitband-Technologien?

Michael Menzel: Bauherren sparen sich den zeit- und kostenintensiven Aufbau einer Zweitinfrastruktur, denn über Glasfaser ist alles möglich: Telefonieren, Datenübertragung, Fernsehen und Streaming. Mit MagentaTV und der Megathek bieten wir ein umfangreiches TV-Angebot an.  

Welche Besonderheiten bietet das Glasfasernetz der Telekom für Bauherren und Investoren?

Michael Menzel: Die Qualität des Telekom-Netzes bestätigen viele Testsiege sowie Bestnoten bei Tests von unabhängigen Instituten und Fachmedien. Außerdem stehen persönliche Betreuer der Telekom allen Bauherren, Bauträgern und Investoren von Anfang an zur Seite, damit alles reibungslos läuft. Auf diese Weise bietet das hochmoderne Glasfasernetz der Telekom viele Vorteile: Es bedeutet für Immobilien eine wertsteigernde und sichere Infrastruktur-Entscheidung auf höchstem Niveau – für heute und die nächsten Jahrzehnte.