ERLEBEN, WAS VERBINDET.
Umzugswagen beladen mit System

Umzugswagen beladen mit System

Mit einem professionellen Umzugsunternehmen geht ein Umzug viel leichter von der Hand. Unangenehmer Nebeneffekt: Das Loch in der Haushaltskasse wird deutlich größer. Deshalb kann es sich lohnen, den Transport des Hausrats einfach selbst zu übernehmen. Damit Sie keinen Platz verschenken und Ihre Möbel unbeschädigt ankommen, ist vor allem das richtige Packsystem zum Beladen Ihres Transporters von entscheidender Bedeutung. Die besten Tipps:

Umzugswagen packen

Es geht los: Beladungsstart!

Stapeln Sie zuerst Ihre Umzugskartons direkt hinter der Fahrerkabine – schwere nach unten, leichte nach oben. Danach sind flache und empfindliche Teile an der Reihe, zum Beispiel Bilder und Spiegel. Diese an den Seitenwänden mit Gurten befestigen. Davor kommen dann Türen und Rückwänden von Schränken, die ebenfalls fixiert werden.

Ein Fall für die zweite Reihe: Möbel

Als nächstes sind Ihre Möbel an der Reihe. Verkleben Sie alle Möbeltüren/-schubladen, ziehen Sie Schlüssel ab und demontieren Sie Griffe, um Kratzer und Schäden zu vermeiden. Beginnen Sie beim Beladen mit schweren Stücken in der Mitte und verteilen Sie alle weiteren Möbel gleichmäßig, damit kein Übergewicht an einer Seite entsteht. Wichtig ist eine gute Sicherung, damit während der Fahrt nichts verrutscht. Lücken lassen sich mit Decken, Handtüchern oder ähnlichen Materialien füllen.

Jetzt wird’s schwer und unhandlich!

Nun folgen schwere Haushaltsgeräte, Wasch- und Spülmaschine. Der Grund für den späten Verladezeitpunkt: Im neuen Zuhause können Sie die unhandlichen Geräte später in den noch leeren Räumen optimal bewegen und anschließen.

Zum Schluss: Grüne Leichtgewichte

Zuletzt kommen Ihre Pflanzen in den Laderaum. Wichtig auch hier: Eine standfeste Lösung, damit unterwegs nichts umkippt – zum Beispiel große Kartons mit weichem Füllmetarial.